Naturheilkunde.

In der Godo Apotheke beraten wir Sie gerne zu allen Arzneimittel- und Gesundheitsfragen. Neben dieser selbstverständlichen Leistung stehen wir Ihnen außerdem mit unserer besonderen Expertise in Sachen Naturheilkunde zur Verfügung.

Die Schulmedizin hat in den vergangenen Jahrzehnten große Fortschritte gemacht. Heutzutage können Krankheiten behandelt werden, die noch vor ein paar Jahrzehnten als unheilbar galten. Trotz dieser großen Fortschritte stößt die klassische Schulmedizin bei manchen Erkrankungen an ihre Grenzen. Manche Krankheitsbilder lassen sich nicht nach der aktuell geltenden Lehrmeinung diagnostizieren und behandeln. Ärzte sind zum Teil ratlos und Patienten verzweifelt.


Einen Ausweg können hier alternative Behandlungsmethoden wie z.B. die Homöopathie, Spagyrik, Bach-Blüten oder traditionelle chinesische Medizin bieten.

Homöopathie.

Samuel Hahnemann (1755–1843) gilt als Begründer der Homöopathie. Auch damals schon suchte man nach einem neuen Ansatz, der die Schulmedizin ergänzen sollte. Hahnemann entdeckte, dass sich manche Krankheitsbilder besserten, wenn man dem Patienten stark verdünnte Zubereitungen eines Stoffes verabreicht, der in hohen Konzentrationen dieselben Symptome wie die Krankheit hervorruft.


Als Beispiel soll hier die Küchenzwiebel (allium cepa) dienen. Die Symptome einer hohen Konzentration Küchenzwiebel sind tränende Augen und eine laufende Nase. In homöopathischen Potenzen wird sie also gegen genau diese Symptome eingesetzt.

Traditionelle chinesische Medizin.


Die traditionelle chinesische Medizin stellt nicht nur eine Alternative, sondern auch eine sinnvolle Ergänzung unserer westlichen Therapien dar. Neben der Akupunktur und anderen Heilmethoden werden vor allem sogenannte Dekokte verabreicht. Ein Dekokt ist ein wässriger Extrakt, der durch Kochen fester Drogen entsteht; ähnlich einem Tee. 

Als Ausgangsstoffe kommen hierbei eine Vielzahl unterschiedlicher Drogen tierischen, pflanzlichen oder mineralischen Ursprungs zum Einsatz.


In unserer Apotheke können Sie auf Verschreibung eines in der chinesischen Medizin ausgebildeten Arztes sowohl Teemischungen als auch fertige Dekokte erhalten.


Neben einem umfangreichen Warenlager an Ausgangsdrogen verfügen wir außerdem über langjährige Erfahrung in der Zubereitung der Dekokte. Bei der Zubereitung achten wir sorgfältig darauf, dass die rezeptierten Substanzen entsprechend der traditionellen Vorschriften verarbeitet werden. Dabei greifen wir bei der Herstellung ausschließlich auf geprüfte und zertifizierte Stoffe zurück.

Bach-Blüten – eine alternative Heilmethode.


Die Bach-Blüten-Therapie war lange ein Thema und noch immer hält die Popularität der alternativen Heilmethode an. Doch was steckt eigentlich dahinter?

Die Bach-Blüten entdeckte der englische Arzt Dr. Edward Bach (1886–1936). Nach ihm wurden die 38 Pflanzen schließlich benannt, die die Grundlage der Therapie bilden. Seine Erfahrungen an einem homöopathischen Londoner Krankenhaus hatten ihn zu der Überzeugung gebracht, dass körperliche Krankheiten immer einen Ursprung in der menschlichen Psyche haben.


Zu 38 negativen Seelenzuständen wie zum Beispiel Eifersucht, Ungeduld, Neid und Unsicherheit fand der Arzt jeweils ein positives Pendant, nämlich 38 Pflanzen, die die negativen Zustände positiv beeinflussen konnten.


Bach-Blüten heilen nicht im herkömmlichen Sinn. Sie sollen vielmehr für innere Ausgeglichenheit sorgen und die Harmonie zwischen Körper und Geist wiederherstellen. Die 38 Pflanzen sind durchweg ungiftig. Behandelt wird mit wässrigen Auszügen der Kräuter und Blüten.

Als Essenz sind sie zum Beispiel in der Apotheke erhältlich. Zuhause kann dann jeder selbst seine eigenen Wirkstoffpräparate herstellen. Je zwei Tropfe der Essenz werden dazu mit kohlensäurefreiem Wasser aufgefüllt und mit Alkohol konserviert.

Üblich sind bei Einnahmen über einen längeren Zeitraum 4x täglich vier Tropfen. Vorübergehend können auch 2 Tropfen in ein kleines Glas Wasser gegeben werden und über den Tag verteilt in kleinen Schlucken eingenommen werden.

Wer positive Erfahrungen mit der Bach-Blüten-Therapie machen will, muss sich von gewohnten Denkmodellen lösen. Wissenschaftlich gesehen können die Bach-Blüten-Essenzen nämlich gar nicht wirken, in den wässrigen Auszügen lassen sich keine Substanzen nachweisen. Das gilt aber auch für andere homöopathische Mittel, mit denen erhebliche Erfolge erzielt werden. Die wissenschaftliche Belegbarkeit sollte nicht im Vordergrund stehen, sondern vielmehr Paracelsus' Grundsatz: Wer heilt hat Recht. Die Bach-Blüten kann man also durchaus einmal ausprobieren. Die Tropfen haben keine Nebenwirkungen und sind preiswert in der Apotheke erhältlich.

Anti-Aging.


Anti-Aging (auch als Stop-Aging bekannt) ist eine neue interdisziplinäre Therapie, die den Prozess des Alterns verzögern, aufhalten und teilweise sogar rückgängig machen kann. 

Als ganzheitliche Medizin behandelt die Anti-Aging-Therapie nicht nur einzelne Beschwerden, sondern begreift den physischen und mentalen Alterungsprozess als komplexen Vorgang, dem der Mensch nach wissenschaftlichen Erkenntnissen wirkungsvoll und bewusst entgegentreten kann.


In der Therapie kommen daher Erkenntnisse aus der Hormonmedizin, Präventivmedizin, Ernährungsmedizin, Bewegungsmedizin, dem mentalen Coaching und der ästhetischen Medizin zum Einsatz. Spezialisierte Ärzte entwickeln nach einer umfassenden Untersuchung gemeinsam mit Ihnen eine individuelle Therapie.

Ziel dieser individuellen Anti-Aging-Therapie ist es, den Alterungsprozessen im Körper entgegenzuwirken und Jugend, Lebensfreude und Vitalität zu fördern.